The following descriptions are available for this manuscript

  • Bruckner Albert, Scriptoria Medii Aevi Helvetica 3, Schreibschulen der Diözese Konstanz, St. Gallen II, Genf 1938, S. 115-116.
    (Standard description, currently displayed)
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, 
Bd. III: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen-Zürich, bearbeitet von Beat Matthias von Scarpatetti, Rudolf Gamper 
und Marlis Stähli, Dietikon-Zürich 1991, Nr. 146, S. 53-54.
    Show additional description
  • Scherrer Gustav, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875, S. 218.
    Show additional description
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 672
Creative Commons License

Bruckner Albert, Scriptoria Medii Aevi Helvetica 3, Schreibschulen der Diözese Konstanz, St. Gallen II, Genf 1938, S. 115-116.

Manuscript title: Canones Concilii Constantinopolitani II.; »Expositiuncula in libros regum Pseudo-Hieronymi«.
Place of origin: St. Gallen
Date of origin: IX. S.
Support: Pergament.
Extent: 256 PP. (P. 1-2 aufgeklebt als Spiegelbl., richtig 254 PP.)
Format: 18,5 x 26,2 cm.
Binding: Im urspr. graubraunen, abgeschabten Ledereinband (ca. 19 x 28 cm), wobei das Holz vielfach blossgelegt ist. Ohne Bünde. Am obern und untern Kapital Lederläppchen. Die 2 alten urspr. Schliessen fehlen, 1 neuere, mittlere aus Leder mit Metallplättchen; Messingknopf in Vorderdeckelkante. Vorne urspr. Pg.Spiegel. und Vorsatzbl., hinten Pap.Spiegelbl. Das vordere Pg.Spiegel- und Vorsatzbl. (ein Doppelblatt) war vielleicht ein ehemaliger Pg.Umschlagdeckel (wohl eines anderen Codex: vgl. den Eintrag gleichsam als Titel, in Rustica: FABULE ESOPI ET S […] PIA//DYCTES GA […] , fast ganz ausgelöscht, ebenda Griffeleinritzung, unleserlich). Vorderdeckelaufschrift (10. Jh.?, in dieser Art ausserordentlich selten in St. Gallen): Concilia. Rückdeckelaufschrift (9. Jh.) unleserlich. Rückenetikette (15. Jh.): A (rot) 22. Rückdeckelaufschrift (19. Jh.): Concilium Constantinopolitanum et expositio in libros regum. Rückenetikette (19. Jh.): 672.
Contents:
Zwei Codices zusammengebunden.
  • Canones Concilii Constantinopolitani II.;
  • »Expositiuncula in libros regum Pseudo-Hieronymi«.
  • P. 4 Federproben.
  • P. 5 Altes Inhaltsverzeichnis (14. Jh.): Gesta sanctorum quatuor conciliorum (alles von jüngerer Hand durchgestrichen). Item expositio in libros regum; (15. Jh., von 1 Hand, untereinander geschrieben neben Conciliorum:) Nicenum/ Constantinopolitanum / Ephesinum / Calcedoniense (alles von gleicher jüngerer Hand durchgestrichen wie oben Eintrag des 14. Jh., von der Hand des Korrektors (17. Jh.) der Eintrag Quinta Synodus Generalis seu Constantinopolitana II.). Provenienznotiz (16. Jh.)
  • P. 255 Federproben.
  • P. 256 Abbatie S. Galli.
Acquisition of the manuscript:
  • MABK 1 no. 23 (1461) 117 Z. 23-24: A 22 Gesta quatuor conciliorum principalium; iterum litteralis expositio in regum autentica.
  • KatKalb: S n. 206 P. 5.
  • Stempel P. 5, 137.
Bibliography:
  • Scherrer .
  • Pal. Soc. I 186.
  • Chroust XV Taf 6a (=p. 16), 6b (= p. 17), 7a (= p. 48), 7b (=p. 64 cod.).
  • Bischoff 13.
Codicological unit: Teil I P. 5-136
Support: Starkes, gut geglättetes Pg., Fleischseite weiss, Haarseite gelblich mit Poren. HFHF.
Format: 19 x 26,2-26,4 cm.
Collation: Kustoden: P. 16 I - P. 64. IIII; P. 80 si, 81 (Beginn der Lage) ne (am Ende der Lage nichts), 112 (Ende der Lage) nu, 128 me, 136 ro. IV (P. 5-16 III, 129-136 II).
Page layout: (14,3-15 (11,8- 12,2) x 19-19,5 cm). 19-26 Zeilen. Liniierung mit Griffelvor Faltung. Begrenzungslinien: ab//cd. Zirkellöcher am Rand.
Writing and hands:
  • Von mehreren sorgf. und schönen Händen, 2. H. 9. Jh., in breiter oder auch schmaler und zarter Minuskel.
  • Dunkelbraune Tinte.
Decoration: Titel in roter Minuskel, die Textinitialen sind gewöhnlich nicht ausgeführt, dafür Platz frei gelassen.
Origin of the manuscript: Zur Herstellung des Codex vgl. die folgenden wichtigen Einträge, stets von 1 Hand: P. 64 unten (Ende der Lage IIII): hucusque patravit Notker , P. 65 unten (Beginn der neuen Lage): ab hinc vero per quinque annos, a quinto Bernhardi usque ad quartum Salomonis (d. i. 888-892), hoc totum est in commune patratum, P. 80 unten (Ende der Lage si): propter media præter, P. 112 unten (Ende der Lage): priora sunt de initiis concilii constantinopolitani, sequentia vero de ultimis que et necessariora videbantur.
Codicological unit: Teil II P. 137-256
Support: Pg. wie bei I. HFHF.
Format: 18,5 x 26,2 cm.
Collation: Kustoden: P. 152 I (rot)- P. 252 VII. IV (P. 169-186 V, 253-256 I).
Page layout: (14,3-14,5 (12,7-12,8) x 18-18,2 cm). 22 Zeilen. Sorgf. Liniierung mit Griffelvor Faltung. Begrenzungslinien: ab//cd. Zirkellöcher nahe bei d.
Writing and hands:
  • Von mehreren Händen, 2. H. 9. Jh., zT. den gleichen wie in I.
  • Tinte wie bei I.
Decoration:
  • P. 138 schöner Titel in roter Rustica, darunter in feiner Minuskel (gleichzeitig, ob gleiche Hand wie diejenige der obigen Einträge P. 64 etc.?): Elchana possessio, Anna gratia, Fenenna conversio interpretatur.
  • Einfache rote Textinitialen.