Sélectionner un manuscrit de cette collection: B26  B332 B345  S58  50/85
Pays de conservation:
Pays de conservation
Suisse
Lieu:
Lieu
Zürich
Bibliothèque / Collection:
Bibliothèque / Collection
Braginsky Collection
Cote:
Cote
B344
Titre du manuscrit:
Titre du manuscrit
Seder Birkat ha-mazon (Prières après les repas et autres prières et bénédictions)
Caractéristiques:
Caractéristiques
Parchemin · 39 ff. · 7.7 x 5.3 cm · Vienne, copié et décoré par Aaron Wolf Herlingen [et Meschullam Simmel de Polná] · 1725
Langue:
Langue
Hébreu
Résumé du manuscrit:
Résumé du manuscrit
Ce livre de prières miniature est le fruit de la collaboration de deux des plus importants représentants viennois de l’art hébraïque du XVIIIème siècle. Aaron Wolf Herlingen a écrit et illustré la page de titre, Meschullam Simmel ben Moses de Polná a réalisé les autres dessins et très probablement copié les textes des prières. Le petit livre constituait évidemment un cadeau de noces. Il contient au total neuf illustrations du texte et quatre mots initaux richement décorés. Le livre de prières appartenait à la « respectable et sage jeune fille Hindl ». Dans le manuscrit, figurent aussi des annotations concernant la naissance de ses enfants entre 1719 et 1741. (red)
DOI (Digital Object Identifier):
DOI (Digital Object Identifier
10.5076/e-codices-bc-b-0344 (http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-bc-b-0344)
Lien permanent:
Lien permanent
http://e-codices.unifr.ch/fr/list/one/bc/b-0344
IIIF Manifest URL:
IIIF Manifest URL
IIIF Drag-n-drop http://e-codices.unifr.ch/metadata/iiif/bc-b-0344/manifest.json
Comment citer:
Comment citer
Zürich, Braginsky Collection, B344: Seder Birkat ha-mazon (Prières après les repas et autres prières et bénédictions) (http://e-codices.unifr.ch/fr/list/one/bc/b-0344).
En ligne depuis:
En ligne depuis
20.12.2016
Droits:
Droits
Images:
(Concernant tous les autres droits, voir chaque description de manuscrits et nos conditions d′utilisation)
Outil d'Annotation - Se connecter

e-codices · 02.12.2016, 09:40:19

Dieses Miniaturgebetbuch ist aus der einzigartigen Zusammenarbeit von zwei der bedeutendsten Wiener Vertretern der jüdischen Buchkunst im 18. Jahrhundert hervorgegangen. Aaron Wolf Herlingen schrieb und illustrierte die Titelseite. Meschullam Simmel ben Moses aus Polna fertigte die übrigen Zeichnungen an und war sehr wahrscheinlich auch Schreiber der Gebetstexte. Offenkundig war das Büchlein ein Hochzeitsgeschenk. Auf der teils hebräisch, teils jiddisch geschriebenen Titelseite ist vermerkt: «… gehört der achtbaren und klugen Jungfer Hindl, ihre Taten sind strahlend wie die Sonne und glänzend wie der Mond, möge sie wohl leben». In der Handschrift fi nden sich auch Einträge über die Geburt der Kinder Hindls zwischen 1729 und 1741. Es gibt insgesamt neun Textillustrationen sowie vier reich verzierte Eingangswörter, sämtliche mit grosser Liebe zum Detail und nach Art von Kupferstichen gezeichnet. Hier abgebildet sind: das illustrierte Eingangswort des Segens zum Waschen der Hände (fol. 1v), eine Tafelszene zum Tischgebet (fol. 2r), Haman und seine Söhne am Galgen zum Tischgebet an Purim (fol. 5r), eine Frau beim Äpfelklauben zum Segen beim Genuss von Obst und Gemüse (fol. 12r), eine Frau beim Arzt zum Segen bei der Krankenpfl ege (fol. 14v), die seltene Darstellung einer nackten Frau in einem Badezuber zum Segen beim Besuch des Ritualbads (fol. 15r), eine Frau beim Lesen des Schema-Gebets vor dem Schlafengehen (fol. 16v) und schliesslich der verzierte Gebetsanfang «Ich danke …» (fol. 23v.).

Schöne Seiten. Jüdische Schriftkultur aus der Braginsky Collection, Hrsg. von Emile Schrijver und Falk Wiesemann, Zürich 2011, S. 96.

Ajouter une annotation
Outil d'Annotation - Se connecter

Schöne Seiten. Jüdische Schriftkultur aus der Braginsky Collection, Hrsg. von Emile Schrijver und Falk Wiesemann, Zürich 2011, S. 96.

Ajouter une référence bibliographique

Images de références et reliure

Plat supérieur
Plat supérieur
Plat inférieur
Plat inférieur