Dokumente: 53, angezeigt: 1 - 20

Teilprojekt: Fragmenta Bongarsiana

Beginn: März 2018

Status: Laufend

Finanziert durch: Burgerbibliothek Bern, swissuniversities, SNF

Beschreibung des Teilprojekts: In Zusammenarbeit mit der Burgerbibliothek Bern wurde die Digitalisierung von 150 Pergamentfragmenten ermöglicht. Die meisten derselben stammen aus der Sammlung Jacques Bongars (1554-1612), der wie Pierre Pithou (1539-1596) und besonders Pierre Daniel (1530-1603), mit welchem Bongars besonders stark verbunden war, ein philologisches Interesse an selten überlieferten Texten besass. Jacques Bongars und Pierre Daniel gehörten zu den ersten Gelehrten, die sich für Fragmente interessierten. Aus diesem Grunde ist die Berner Fragmentensammlung einmalig, da sie nicht nur aus Makulatur besteht, sondern auch aus einer großen Anzahl unvollständig überlieferten Handschriften, von denen zum Beispiel nur eine einzelne Lage oder ein Teil davon gesammelt wurde. Im Rahmen der Erschliessung für e-codices konnten zahlreiche Fragmente erstmals identifiziert werden. Meistens handelt es sich dabei um bekannte Texte bzw. Autoren, es gelangen aber auch spektakuläre Neufunde von bislang gänzlich unbekannten Texten zur Bibelexegese aus karolingischer Zeit. Die Sammlung wird in den nächsten Jahren parallel auf e-codices und Fragmentarium veröffentlicht.

Alle Bibliotheken und Sammlungen

Preview Page
[sine loco], codices restituti, Cod. 5 (Biblia latina)
Pergament · 18 ff. · 15.5-46 x 10.5-33.5 · Frankreich: Tours · frühes 9. Jahrhundert
Biblia latina

Reste einer im frühen 9. Jahrhundert in Tours entstandenen Alkuinbibel aus dem Berner Dominikanerkloster, die um 1495 durch den Buchbinder Johannes Vatter als Spiegelblätter verschiedener Inkunabeln verwendet wurden. Nach Aufhebung des Klosters 1528 gelangten die Trägerbände auf verschiedenen Wegen in den Besitz der Berner Stadtbibliothek bzw. verschiedener Bibliotheken in Solothurn. Um 1945 wurden die Fragmente BBB Cod. 756.59 (1 Blatt), Cod. 756.70 (8 Blätter und 1 Streifen) sowie Cod. 756.71 (2 Blätter) durch Johannes Lindt aus den Trägerbänden abgelöst; sie befinden sich heute in der Burgerbibliothek Bern (BBB). In situ, d.h. in Inkunabeln der Universitätsbibliothek Bern (MUE) befinden sich noch ein weiteres Blatt (MUE Inc. I.20) bzw. kleinere Fragmente (MUE Inc. IV.77). In der Zentralbibliothek Solothurn (ZBS) befinden sich: Cod. S 458 (Spiegelblätter) sowie S II 151 (abgelöste Fragmente). (mit/hol)

Online seit: 12.12.2019

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 722.1
Pergament · 6 ff. · 21 x 13.5 cm · Bayern oder Österreich · 2. Hälfte 12. Jh. / 1. Hälfte 13. Jh.
Pflanzenglossar, Summarium Heinrici (Fragment)

Reste einer Handschrift des Summarium Heinrici sowie eines daran angehängten Pflanzenglossars mit deutschen Interlinearglossen. Vor 1875 von Hermann Hagen aus drei Bucheinbänden der Stadtbibliothek Bern abgelöst. Weitere Teile befinden sich in der Zentralbibliothek Zürich und in der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn. (mit/san)

Online seit: 14.06.2018

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 722.2
Pergament · 1 f. · 28 x 18 cm · Deutschland? · 11. Jh.
Solinus, Gaius Julius: Collectanea rerum memorabilium (Fragment)

Ein Blatt aus einer Handschrift der Collectanea rerum memorabilium des Gaius Julius Solinus, welches Teile der Descriptio Indiae enthält. Vor 1875 von Hermann Hagen von einem Trägerband der Stadtbibliothek Bern abgelöst. (mit/san)

Online seit: 14.06.2018

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 722.3
Pergament · 2 ff. · 21.5 x 17.5 cm · Fulda · zweites Viertel des 9. Jahrhunderts
Cetius Faventinus: Artis architectonicae privatis usibus adbreviatus liber (Fragment)

Fragment einer in Fulda etwa im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts entstandenen Handschrift mit den Auszügen des Cetius Faventinus (Ende 3./Anfang 4. Jh.?) aus Vitruvs De Architectura. Wann der Codex Fulda verließ, lässt sich nicht bestimmen. Zwei Fuldaer Bibliothekskataloge vom Anfang und der Mitte des 16. Jahrhunderts führen noch eine Faventinus-Handschrift auf. (stb)

Online seit: 23.09.2014

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 722.4
Pergament · 2 ff. · 19 x 17.5 cm · Deutschland? · 12. / 13. Jh.
Constantinus Africanus: Viaticus (Fragment)

Ein Doppelblatt einer Handschrift aus dem Viaticus des Constantius Africanus, einem aus dem Arabischen übersetzten Handbuch für reisende Ärzte. Vor 1875 von Hermann Hagen von einem Trägerband der Stadtbibliothek Bern abgelöst. (mit/san)

Online seit: 14.06.2018

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.9
Pergament · 4 ff. · 20.5 x 16 cm · Zentralschweiz? · 10. Jahrhundert
Gregorius Magnus: Regula pastoralis (Fragment)

Zwei möglicherweise aus der Zentralschweiz stammende Doppelblätter der Regula pastoralis Gregors des Grossen. 1914 vom Einsiedler Historiker und Bibliothekar Carl Josef Benziger (1877–1951) der Stadtbibliothek Bern geschenkt. (mit)

Online seit: 18.06.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.23
Pergament · 1 f. · 26 x 13.5 cm · Deutschland? · 9./10. Jahrhundert
Biblia latina: Vulgata (Fragment)

Einzelblatt einer karolingischen Bibel, später als Bucheinband verwendet. Entstehungsort unbekannt (möglicherweise aus dem Süddeutschen Raum), ebenso die Provenienz und die Umstände, wie das Fragment in die Berner Bibliothek gelangt ist. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.27
Pergament · 2 ff. · 20 x 10.5-11 cm · Schweiz: Luzern oder Einsiedeln? · 12. Jahrhundert
Publicus Papinius Statius: Thebais (Fragment)

Zwei Blattfragmente aus einer vermutlich aus der Innerschweiz stammenden Thebais-Handschrift des Statius. Später als Einbandmakulatur des Druckes Hunger, Conrad: Unser liebe Frauw zue Einsidlen, Luzern 1654 verwendet und um 1665 im Besitz eines Ueli Fässler. 1920 vom Studenten Ernst Burkhard im Berner Brockenhaus erworben und der Stadtbibliothek Bern geschenkt. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.39
Pergament · 1 f. · 36 x 23 cm · Oberitalien? · 9. Jahrhundert
Gregorius Magnus: Moralia in Hiob (Fragment)

Einzelblatt einer vielleicht in Oberitalien entstandenen Handschrift der Moralia in Hiob Gregors des Grossen, später als Bucheinband verwendet. Provenienz und Erwerb der Handschrift sind unbekannt. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.40
Pergament · 2 ff. · 19 x 14.5 / 18 x 13.5 cm · Süddeutschland · Ende 13. / Anfang 14. Jh.
Wolfram von Eschenbach: Willehalm

Reste einer Handschrift des Willehalm Wolframs von Eschenbach. Durch Hans Bloesch im August 1928 aus Mss.h.h.XIV.144 abgelöst. (mit/san)

Online seit: 14.06.2018

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.47
Pergament · 2 ff. · 23 x 20.5 cm · Oberrhein/Schweiz · 12. Jahrhundert
Ambrosius Mediolanensis: Hexameron (Fragment)

Doppelblatt einer Handschrift des Hexameron des Ambrosius aus dem Raum Oberrhein/Schweiz, später als Bucheinband verwendet. Provenienz und Erwerb des Fragments sind unbekannt. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.50
Pergament · 1 f. · 41 x 31 cm · Deutschland · Ende 13./Anfang 14. Jahrhundert
Gregorius Magnus: Moralia in Hiob (Fragment)

Einzelblatt einer möglicherweise in Deutschland entstandenen grossformatigen Handschrift der Moralia in Hiob Gregors des Grossen. Provenienz und Erwerb des Fragments sind unbekannt. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.51
Pergament · 1 f. · 32 x 23 cm · Elsass: Murbach? · Zweites Viertel des 9. Jahrhunderts
Gregorius Magnus: Homiliae in Ezechielem (Fragment)

Einzelblatt einer wohl im Elsass (Murbach?) entstandenen Handschrift der Homiliae in Ezechielem Gregors des Grossen. Das Fragment gelangte vor 1674 aus unbekannter Provenienz in die Stadtbibliothek Bern, wo es wohl in den 1930er Jahren vom Trägerband (MUE Klein p 92) abgelöst wurde. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.52
Pergament · 1 f. · 26 x 18 cm · Frankreich · Ende 11./Anfang 12. Jahrhundert
Pelagius I: Epistolae (Fragment)

Einzelblatt einer wohl in Frankreich entstandenen Handschrift mit Briefen des Pelagius. Herkunft unbekannt. Das Fragment gelangte mit der Sammlung des Leonhard Hospinian in die Stadtbibliothek Bern (MUE Hospinian 208), wo es 1935 vom Trägerband abgelöst wurde. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.53
Pergament · 1 f. · 33 x 18.5 cm · Deutschland? · Ende 12./Anfang 13. Jahrhundert
Flavius Josephus: Antiquitates Iudaicae (Fragment)

Zwei Bruchstücke eines Einzelblattes aus einer Handschrift der Antiquitates Iudaicae des Flavius Josephus. Entstehungsort und Provenienz des Fragments sind unbekannt. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.54
Pergament · 1 f. · 28.5 x 21 cm · Ostfrankreich? · 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts
Biblia latina (Vulgata): Evangelium secundum Marcum (Fragment)

Einzelblatt einer möglicherweise in Ostfrankreich entstandenen Bibel, später als Einband eines Strassburger Drucks von 1561 verwendet. Das Fragment gelangte vor 1674 aus unbekannter Provenienz in die Stadtbibliothek Bern, wo es im Oktober 1934 vom Trägerband (MUE Klein f 217) abgelöst wurde. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.55
Pergament · 1 f. · 33 x 24.5 cm · Deutschland oder Frankreich (?) · 13./14. Jahrhundert
Gregorius Magnus: Moralia in Hiob (Fragment)

Einzelblatt aus einer Handschrift unbekannter Provenienz mit den Moralia in Hiob Gregors des Grossen. Das Fragment gelangte 1632 mit einem Druck (MUE Bong IV 251) aus dem Besitz von Jacques Bongars nach Bern, aus dem es wohl in den 1930er Jahren abgelöst wurde. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.58
Pergament · 3 ff. · 30.5 x 21.5 cm · Deutschland · Ende 10./Anfang 11. Jahrhundert
Clemens Romanus: Recognitiones (Fragment)

Möglicherweise aus Deutschland stammende Fragmente (1 Doppelblatt, 1 Blatt) einer Recognitiones-Handschrift des Clemens von Rom, die um 1495 durch den Buchbinder des Berner Dominikanerklosters, Johannes Vatter, als Spiegelblätter von Basler Drucken verwendet wurden. Nach Aufhebung des Klosters 1528 gelangte der Trägerband (MUE Inc. I.88) unter unbekannten Umständen in die Berner Bibliothek. Im Februar 1935 wurden die Fragmente vom Bibliothekar Hans Bloesch abgelöst. (mit)

Online seit: 02.07.2020

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.59
Pergament · 1 f. · 46 x 32 cm · Frankreich: Tours · frühes 9. Jahrhundert
Biblia latina: Vulgata, recensio Alcuini (Fragment)

Reste einer Alkuinbibel aus dem Dominikanerkloster Bern, die um 1495 durch den Buchbinder Johannes Vatter als Spiegelblätter verschiedener heute in Bern und Solothurn befindlicher Inkunabeln verwendet wurden. Nach Aufhebung des Klosters 1528 gelangte der Trägerband (MUE Inc I 85) in den Besitz von Eberhard Rümlang (ca. 1500–1551) und Wolfgang Musculus (= Müslin, 1497–1563), der den Band 1556 der Berner Bibliothek schenkte. Um 1945 wurden die Fragmente durch Johannes Lindt aus den Trägerbänden abgelöst. Zusammenführung der Fragmente: [sine loco], codices restituti, Cod. 5 (Biblia latina). (mit)

Online seit: 12.12.2019

Preview Page
Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.64
Pergament · 4 ff. · 24.5-26.5 x 19.5-21 cm · 2. Hälfte 9. Jh. / 1. Hälfte 10. Jh.
Priscianus: Institutiones grammaticae (Fragment)

Fragment einer vermutlich in Süddeutschland entstandenen Handschrift von Priscianus: Institutiones grammaticae, von dem sich weitere 10 Blätter in Paris BN lat. 10403. f. 615 befinden. Die vier Einzelblätter gelangten über einen Druck aus dem Besitz von Jacques Bongars 1632 nach Bern, wo sie im 20. Jh. abgelöst wurden. (mit/san)

Online seit: 14.06.2018

Dokumente: 53, angezeigt: 1 - 20