Für diese Handschrift sind folgende Beschreibungen vorhanden

  • Scherrer Gustav, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875, S. 104.
    Standardbeschreibung anzeigen
  • Bruckner Albert, Scriptoria Medii Aevi Helvetica 3, Schreibschulen der Diözese Konstanz, St. Gallen II, Genf 1938, S. 77.
    (Zusätzliche Beschreibung, momentan angezeigt)
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 275
Creative Commons License

Bruckner Albert, Scriptoria Medii Aevi Helvetica 3, Schreibschulen der Diözese Konstanz, St. Gallen II, Genf 1938, S. 77.

Handschriftentitel: Alcuinus in evangelium S. Iohannis
Entstehungsort:
Entstehungszeit: IX. inc. S.
Beschreibstoff: Starkes, festes, allgemein gut zugeschnittenes und schön geglättetes Pergament mit wenig Löchern; in der Hauptsache beidseitig gleich bearbeitet, weissgrau mit Schabspuren; stellenweise Fleischseite weiss, Haarseite gelblich mit dunkleren Haarporen. Blattlage (oft nicht feststellbar, da Fleischseite und Haarseite vielfach nicht zu unterscheiden sind). HFHF.
Umfang: 302 PP.
Format: 23,3 x 32 cm
Lagenstruktur: Kustoden wohl etwas jüngerer Hand P. 18 qu. I.-34 q. II., 50. III.-298 XX (über radiertem XVIIII?). Quaternionen (1-18 Quaternio mit vorgeklebtem Blatt 1-2, 163-174 Ternio, 175-186, 299-302 Schlussblätter).
Seiteneinrichtung: (ca. 17 x 24 cm). 33 Zeilen. Sorg. fältige Linierung mit Griffel vor der Faltung. Begrenzungslinien: a, b//c, d. Zirkellöcher längs d oder am äussern Rand.
Schrift und Hände:
  • Der Codex ist in der Hauptsache von einer schönen, regelmässigen, karolingischen St. Galler Hand am Ende des 1. Drittels des 9. Jhs. geschrieben.
  • Tiefdunkelbraune Tinte.
Buchschmuck:
  • Titel in roter oder tintenfarbiger Uncialis, Capitalis quadrata und rustica (beachte namentlich den schönen Haupttitel P. 14).
  • Rote Majuskeln zu Beginn des Textes (vgl. U P. 3, Q 5, J 14 sowie insbes. J mit Vogelkopf P. 46), einfache, tintenfarbige Majuskeln zu Beginn der Abschnitte und Sätze.
  • Jeder Satz des Kapitelverzeichnisses P . 10-13 beginnt abwechselnd mit roter oder tintenfarbiger Majuskel, 'rote römische Kapitelzahlen am Rand.
Spätere Ergänzungen: Inhaltsangabe von P. Kolb P. 1.
Einband: in gelbbraunem abgeschabten, gepressten (I) Ledereinband (23,5 x 33,5 cm) des 15. Jhs. 4 Bünde. 2 Schliessen; Messingstifte auf Vorderdeckel. Die Spiegelblätter sind nachträglich gelöst (vorn und hinten Schriftspuren auf Deckel, oft mit Spuren von prachtvoller alter Capitalis auf P. 1). Pergamentvorsatzblatt P. 1-2. Vorderdeckelaufschrift (15. Jh.): Alcwinus in Iohannem. Rückenetikette (15. Jh.): F, (rot) 14. B (15. Jh.) P. 302: Alcuinus (?) in Iohannem. Rückdeckelaufschrift (19. Jh.): Alcuinus in Ioannem. Rückenetikette (19. Jh.): 275.
Inhaltsangabe:
  • Alcuinus: in evangelium S. Iohannis
Erwerb der Handschrift:
  • MABK 1 no. 16 (9. Jh.) 77 Z. 10: Alchvvini in evangelium Iohannilibri VI in volumine I = no. 23 (146l) 114. Z. 6: F 14 Alcwinus in Iohannem.
  • KatKolb: S n. 49 P. 3.
  • Stempel P. 3, 302.
Bibliographie: